STEPS-Aktionen 2020


April 2020

Rund um den Baum

BaumRund 30 % der Landfläche der Erde sind bewaldet. Doch der Baumbestand geht zurück, wenn auch langsamer als noch vor Jahren. Weniger Bäume bedeutet weniger biologische Vielfalt und weiter steigende Temperaturen. Deshalb: Bäume pflanzen, Bäume schützen.

Kinder können sich bei Plant-for-the-Planet als Klimabotschafter engagieren, Erwachsene eine Patenschaft für einen Stadtbaum übernehmen. 

Und noch mehr kleine Schritte:

Nicht nur große Maßnahmen, auch die kleine Schritte zu Hause und bei der Arbeit tragen zum Schutz der Bäume bei:

PAPIER

  • Verzichten Sie darauf, E-Mails auszudrucken. Wenn sich das Drucken nicht vermeiden lässt, Vorder- und Rückseite eines Blatts bedrucken.
  • Verwenden Sie Recycling-Papier. Es erfüllt seinen Zweck beispielsweise als Toilettenpapier, Schreibblock oder als Taschentuch – noch besser sind natürlich Stofftaschentücher.
  • Altpapier trennen und recyceln.
  • Arbeitsflächen mit einem Geschirrtuch nachtrocknen, statt Küchenpapier dafür zu verwenden.
  • Auf Online-Rechnung umstellen: Bei uns sparen Sie dadurch nicht nur Papier, sondern bekommen jedes Jahr 10 Euro Bonus auf Ihrer Jahresrechnung gutgeschrieben

DRAUßEN

  • Fahrrad nicht an einem Baum abschließen. Vor allem bei jungen Bäumen können dadurch die Stämme verletzt werden. Im Winter auf Streusalz verzichten. Stattdessen stumpfe Streumittel mit dem Gütezeichen „Blauer Engel“ verwenden.
  • Beim Gassigehen darauf achten, dass der Hund nicht immer den gleichen Baum „wässert“.
  • Als Baumpate den Baum in heißen Sommern einmal in der Woche mit zehn Gießkannen voll Wasser gießen. Ein bisschen Wasser an jedem Tag nützt dem Baum nicht viel, denn dann bleibt das Wasser an der Oberfläche und verdunstet schnell.
  • Nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde das Erdreich rund um den Stamm mit Gräsern und Kräutern bepflanzen. Allerdings sollte diese Bepflanzung nicht zu dicht ausfallen.
  • Die Erde um den Baum ab und zu oberflächlich lockern und Müll beseitigen.

UNTERWEGS

  • Den Coffee to go in einen mitgebrachten Thermobecher füllen lassen.
  • Stoffbeutel oder Einkaufskorb anstatt Papier- und Plastiktüten nutzen.
  • Beim Einkauf von Holzprodukten auf das FSC-Gütesiegel achten. Diese Zertifizierung sagt aus, dass die verwendeten Holzmaterialien einer verantwortungsvollen und umweltfreundlichen Waldwirtschaft entstammen.


März 2020

Virtuelles Wasser

Nicht vergessen: Im März Coupon aus dem STEPS-Kalender einlösen!

Planet Erde„So viel Wasser steckt in unserem Alltag“ lautet ein Artikel in der März-Ausgabe unseres Kalenders STEPS. Hier finden Sie auch Informationen zum Wasserfußabdruck und wie viel virtuelles Wasser jeder Einzelne möglichst kreativ sparen kann.

Wir unterstützen Sie dabei, z.B. mit Perlstrahlern am Waschbecken, mit denen dem Wasser Luft beigemischt wird. Der Wasserdurchfluss wird auf 7 l/min beschränkt.

Kommen Sie im März in unsere Kundenzentren in Herford, Hiddenhausen und Enger und holen Sie sich mit Ihrem Coupon aus dem März-Blatt Ihres Steps-Kalender Ihren Perlator (solange der Vorrat reicht).

Öffnungszeiten Kundenzentrum


Februar 2020

CO2-armes Essen

Nicht vergessen: Im Februar Coupon aus dem STEPS-Kalender einlösen!

Wussten Sie, dass die Ernährung fast 30 % unserer Treibhausgasemissionen verursacht? Das sind beinahe drei Tonnen CO2 pro Person und Jahr. Experten sind sicher, dass wir mindestens 50 % davon einsparen könnten. CO2-armes Essen ist also aktiver Klimaschutz – aber wir können noch viel mehr tun, um uns gesünder und nachhaltiger zu ernähren. Zum Beispiel weisen regionale und saisonale Lebensmittel eine viel bessere Klimabilanz auf. 

Nutzen Sie im Februar den Coupon aus Ihrem STEPS-Kalender und holen Sie sich in unserem Kundenzentrum Ihren Gemüsebeutel aus Bio-Baumwolle ab (solange der Vorrat reicht).

Öffnungszeiten Kundenzentrum


Januar 2020

Kunststoff-Konsum reduzieren

Plastik ist praktisch, vielseitig und günstig. Einst viel gelobt, beschert es uns heute ein enormes Umweltproblem. Mehr als 300 Millionen Tonnen werden jährlich produziert. Ein großer Teil davon landet in den Meeren, die sich somit in eine gefährliche Plastiksuppe verwandeln. 

Die Herausforderung für den Monat Januar ist: Kunststoff-Konsum reduzieren. Was machen Sie, um Plastik einzusparen?

Schreiben Sie uns!