Ausbildung

Jetzt bewerben: 2 Ausbildungsplätze zum 1. August 2021

Zum 1. August 2021 suchen wir zwei Auszubildende:

1 Anlagenmechaniker (w/m/d)
1 Industriekaufmann (w/m/d)

Unser Unternehmen hat eine lange Tradition als regionales Versorgungsunternehmen. Seit der Gründung vor mehr als 100 Jahren gehört es zu unseren zentralen Aufgaben, die Voraussetzungen für Lebens- und Wohnkomfort mit Energie, Wärme und Wasser zu schaffen und immer weiter zu verbessern: Wir engagieren uns, damit es bei unseren Kunden rund läuft.

Legen Sie durch eine Ausbildung in unserem Unternehmen den Grundstein für Ihre erfolgreiche Zukunft!


Anlagenmechaniker (w/m/d)

Der Aufgabenbereich umfasst die Erstellung, Wartung und Instandhaltung von Gas- und Wasserhausanschlüssen und Hauptrohrleitungen, sowie die Überwachung, Wartung und Instandhaltung von Gas-Druckregel- und -messanlagen. Die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre.

Vorzugsweise verfügen Sie über:

  • mittlere Reife oder einen qualifizierten Hauptschulabschluss
  • eine zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise
  • Teamgeist, Engagement und Lernbereitschaft
  • organisatorisches und technisches Verständnis
  • sicheren Umgang mit MS Office

Sie haben Fragen?

Jens Wiebrock beantwortet Ihnen diese gern unter der Telefonnummer 05221 922-255.


Industriekaufmann (w/m/d)

Zu den Aufgaben gehören die Abwicklung der Finanz- und Geschäftsbuchführung. Materialwirtschaft, Personaleinsatz, Kalkulationen und Werbe- und Verkaufsförderung sind wesentliche Bestandteile dieser Ausbildung. Die Ausbildungszeit umfasst 3 Jahre.

Vorzugsweise verfügen Sie über:

  • einen guten Abschluss der höheren Handelsschule, Fachhochschulreife oder allgemeine Hochschulreife
  • eine zuverlässige und sorgfältige Arbeitsweise
  • Teamgeist, Engagement und Lernbereitschaft
  • Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge
  • organisatorisches Verständnis und sicheren Umgang mit MS Office

Sie haben Fragen?

Karin Westerhold beantwortet Ihnen diese gern unter der Telefonnummer 05221 922-131.


Das erwartet Sie bei uns:

  • ein spannendes und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld
  • ein angenehmes Betriebsklima
  • tarifgerechte Entlohnung und attraktive Rahmenbedingungen
  • eine klar strukturierte Berufsausbildung

Sie sind interessiert?

Dann schicken Sie bitte Ihre Bewerbung im PDF-Format bis zum 2. Oktober 2020 vorzugsweise per E-Mail an bewerbung@stadtwerke-herford.de oder an die Stadtwerke Herford GmbH, Personalabteilung, Werrestr. 103, 32049 Herford


Ausbildung in den Freizeiteinrichtungen

Fachangestellte (w/m/d) für Bäderbetriebe

Als Fachangestellte für Bäderbetriebe wird man bei uns im H2O Herford und in den Freibädern in Herford, Hiddenhausen und Spenge oder auch in der Eishalle Herford eingesetzt.

Zu den Tätigkeiten gehören zum Beispiel die Beaufsichtigung des Badbetriebs hinsichtlich auftretender Gefahren im Beckenbereich, die Versorgung von Verunglückten und die Gestaltung von Schwimmunterricht.

Es gibt aber auch technische Aspekte wie etwa die Bedienung und Pflege von Messgeräten zur Überwachung der Wasserqualität. Auch der Einsatz von Desinfektions- und Reinigungsmitteln in Bädern und die Überwachung der Funktion von technischen Anlagen wie zum Beispiel Wasserumwälzpumpen und Chlorungsanlagen gehören zum Berufsbild.

Für diese Ausbildung sollte man Freude im Umgang mit Menschen ebenso mitbringen wie handwerkliches und technisches Geschick. Gute Mathematik-, Deutsch- und Physikkenntnisse sind gefragt, aber natürlich auch gute Schwimmfähigkeiten.

Die Ausbildung erfolgt in den Freizeiteinrichtungen der Stadtwerke Herford GmbH. Hier gibt es weitere Informationen:
https://www.h2o-herford.de/service/ausbildung/


Verbundausbildung

Als Mitglied der IWHK beteiligen sich die Stadtwerke Herford an der Verbundausbildung:

Jungen Menschen den Start ins Berufsleben erleichtern – dieses Ziel verfolgt die Verbundausbildung der Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford (IWKH). Junge Menschen sollen nach der Schule möglichst direkt mit einer Berufsausbildung beginnen können. Doch nicht alle Betriebe, die gerne ausbilden würden, können dies auch tun. Die Verbundausbildung der IWKH schließt diese Lücke: Mindestens zwei Betriebe teilen sich einen Auszubildenden. Der Vorteil: Die Jugendlichen lernen unterschiedliche Arbeitsabläufe kennen und erhöhen zugleich ihre Chancen auf eine anschließende Übernahme. Die IWKH übernimmt bei der Verbundausbildung die Koordination und ist zentraler Ansprechpartner für beide Seiten. Ein System, das sich am Markt erfolgreich bewährt hat.

http://iwkh.de/kernthemen/verbundausbildung/